Energetische Beratungen und Behandlungen im Fachinstitut Wohlgemuth

Bewertung:  / 4
SchwachSuper 

 

Farblichttherapie


 

In der chinesischen, japanischen und tibetanischen Medizin enthält der menschliche Körper ein System vielfältiger Energielinien und Energiepunkte (Akupunkturpunkte), die sich bei vorhandener Gesundheit im Ausgleich befinden. Wenn der Körper normal arbeitet, d.h., wenn alle Lebensenergien des Körpers ungehindert fließen können, fühlt man sich wohl. Kommt es jedoch zu einer Blockierung des Flusses oder, wie die westlichen Mediziner sagen, zu einer Funktionsstörung im Organismus, so entwickeln sich Krankheiten. Diese Funktionsstörungen, die zur Erkrankung führen, sind jedoch im Körper die Auswirkungen von früheren, tiefer liegenden Funktionsstörungen im Fluss der Lebensenergie des geistigen und emotionalen Bereiches.  Den meisten Menschen ist im allgemeinen nicht klar, dass sich ihre Krankheiten im eigenen Körper entwickelt haben, dass sie also selbst der wichtigste Faktor für die Krankheitsentstehung sind und dass sie infolgedessen auch den wichtigsten Beitrag zu ihrer Heilung leisten müssen. Durch Licht und Farben sind jedoch großartigste Wirkungen in diesem Bereich möglich.

Farben sind lebensnotwendig

 

 

Am Anfang alles Irdischen war das Licht. Licht ist der Lebensspender. Der Satz „Es werde Licht“ steht am Anfang des ersten Schöpfungstages. Licht und Farbe sind eine Einheit. Ohne Licht gäbe es keine Farbe. Die Farben verkörpern als Teile des Lichtes auch Teile des Lebens und sind deshalb Bestandteil des Ganzen. So wie Licht und Farben für das Leben notwendig sind, sind es auch die beiden Polaritäten Yin und Yang.

 

Licht gehört zu den wichtigsten Umweltenergien (Energieträgern), und die Bedeutung für uns ist sicher größer als bisher angenommen. Unsere wichtigste Lichtquelle ist die Sonne. Das weiße Sonnenlicht enthält alle Farben des Spektrums, von Rot bis Violett. Dieses Sonnenlicht gibt uns auch die Wärme und das Licht zum Leben und Wachstum. Die Sonne ist ein Licht- und Lebensspender, und ihre Strahlen bedeuten Leben, Freude, Freiheit, Wachstum, Wärme, Glück, und Gesundheit. Das war von Beginn an so und ist es bis heute geblieben.

 

Das Sonnenlicht ist für die Gesundheit so wichtig, da ein anhaltender Mangel zu funktionellen Nervenstörungen, Vitaminmangel, Schwächung der Abwehrkräfte und zur Verschlimmerung chronischer Krankheiten führen kann. Sonnenlicht fördert die Muskelfunktionen, vermehrt die Wiederstandskraft gegen Grippe und die Bildung von Spurenelementen. Licht, das die ganze Breite des Farbspektrums erfasst, fördert das Leben insgesamt. Farben sind lebendige Kräfte, Quellen der Stärkung, wenn wir sie richtig nutzen. Mittels Farben können wir aus der uns umgebenden Natur lebengebende und harmonisierende Energien herausholen. Die Farbentätigkeit regt das Wachstum der Bauzellen im Körper an und beeinflusst Nerven und Organe. Die verschiedenartigen Farbstrahlen bewirken verschiedene chemische Umwandlungen im Körper. Auch Wasser, das einige Zeit farbiger Bestrahlung ausgesetzt wird, erfährt eine Umwandlung. Sensible Personen können sogar die Veränderung des Wassers schmecken.

 

 Farbe ist Nahrung und Energie

 

Das Auge nimmt Licht und Farbschwingungen auf. Die Farben haben neben der physiologischen Wirkung auch eine psychologische Wirkung, was durch den weltberühmten Farbtest von Lüscher dokumentiert worden ist.

Licht und Farben bedeuten aber auch Nahrung für das autonome Nervensystem. Dass Licht nicht nur über das Auge in den Organismus eindringt, beweist die Tatsache, dass Blinde andernfalls in ihrem Stoffwechsel stark gefährdet oder geschädigt sein oder zumindest enorme Ausfallerscheinungen aufweisen müssten. Sie nehmen jedoch Licht und Farbe über die Haut auf.

Farbe spielt auch in der Ernährung des Menschen eine sehr wichtige Rolle. Durch die Einnahme einer vernünftigen Mischkost nimmt der Mensch auch die Farben der verzehrten Lebensmittel mit auf. Durch wissenschaftliche Versuche wurde bewiesen, dass ein völliger Entzug der Naturfarben beim Essen gesundheitsschädliche Wirkungen erzeugte und deshalb zu vermeiden ist. Die meisten Farbtherapeuten empfehlen deshalb die Aufnahme von Farbe durch die Nahrung, um ein stabiles Farbengleichgewicht zu erreichen. Insgesamt wird durch die Einnahme der Pflanzenfarben eine bessere Zellatmung erreicht und dadurch eine bessere Versorgung der Organe mit Sauerstoff, eine bessere Versorgung des Körpers mit Vitaminen, Spurenelementen und Enzymen, d.h. insgesamt eine wesentliche Verbesserung des Stoffwechsels.

Nachdem Ernährungswissenschaftler nachgewiesen haben, dass die Ernährung mit vorwiegend gekochtem Essen u. a. zu erhöhtem Blutdruck, Übergewicht, Verdauungsstörungen, ständiger Müdigkeit, vorzeitigem Altern und sogar Depressionen führen kann, sollte jeder auf eine ausgewogene Ernährung auf der Basis von „roher Energie“ umsteigen. Die Lebensenergie(genannt Prana oder Qi-Energie) sowie die Vitamine und Enzyme der Pflanzen und des Obstes bleiben im ungekochten Zustand erhalten.

 

 Aussagekraft der Farben 

Die ägyptischen Priester, die das esoterische Wissen und die Weisheit einer untergegangenen Epoche besaßen und hüteten, hinterließen uns Manuskripte über ihre Wissenschaft der Farben. Alle großen früheren Tempel-Meister lehrten schon vor Tausenden von Jahren, dass die Grundfarben Rot, Gelb und Blau mit Körper, Seele und Geist des Menschen korrespondieren. Auch Pythagoras, Paracelsus, Steiner, Bailey, Leadbeater, Dr. Baker, Ouseley und vor allem Goethe mit seiner bedeutungsvollen Farbenlehre wiesen bereits auf diese Zusammenhänge hin.

Den sieben Farben des Regenbogens entsprechen die sieben Strahlen, in die jeweils die folgenden Bereiche fallen:

 FARBE  LEBENSBEREICH ZUORDNUNG
ROT:  Macht und Autorität Basis - Chakra
ORANGE: Konkretes Wissen, Freude Milz - Chakra
GELB: Intellekt Solarplexus - Chakra
GRÜN: Harmonie Herz - Chakra
BLAU: Hingabe, Glaube u. Vertauen Kehlkopf - Chakra
INDIGO: Liebe-Weisheit Stirn - Chakra
VIOLETT: Magie u. Mystik Scheitel –Chakra

 

 Jede der sieben Regenbogenfarben hat außerdem sieben spezifische Eigenschaften(Elemente):

 

  1. ein physikalisches oder materielles Element
  2. ein psychologisches Element
  3. ein harmonisierendes, verbindendes Element
  4. ein vitales, kraftspendendes Element (Lebenskraft)
  5. ein heilendes Element
  6. ein intuitives und anregendes Element
  7. ein spirituelles Element einer höheren Bewusstseinsstufe

 

 Farbindikationen

 Zusammenfassung der in den Farben verborgenen Heilkräfte:

 

ROT:

Die Farbe des Lebens, der glühenden Sonne und des Feuers. Liebe und Wut, Freude und Zorn identifiziert man mit der Farbe rot. Rot ist die Farbe mit dem größten Durchdringungsvermögen. Es bringt das Blut in Wallung und findet deshalb bei allen Durchblutungsstörungen Anwendungen. Rot ist die Farbe des Herzens, der Lunge und der Muskeln. Bei eiterfreien Wunden und Entzündungen, Hauterkrankungen, chronischem Husten, Asthma, Kehlkopfkrankheiten, Anämie und nässenden Ausschlägen sowie Frostschäden ist rot die richtige Farbe. Rot macht gesprächig, erregt und heiter, hastig, eifrig und leidenschaftlich. Rot macht den Faulen fleißig.

 

ORANGE:

Mischfarbe aus rot und gelb. Orange ist die Farbe der Heiterkeit und des Frohsinns. Sie ist angezeigt bei Unzufriedenheit, Pessimismus, Psychosen, Trübsinn, Depressionen und Ängste. Bei der Angst wechselt man mit blau! Organisch reagieren alle Sklerosen auf die Farbe orange. So z.B. Arterio-, Cerebral- und Coronarsklerose. Orange fördert den Appetit. Bei Abmagerung, Anämie, Herzleiden (bes. bei Insuffizienz) ist diese Farbe anzuwenden. Die morgendliche Schläfrigkeit eines Menschen ist durch kurze Orangebestrahlung aufzuheben. Orange steigert den Ehrgeiz und bringt Herzenswärme. Die Farbe wirkt aufheiternd und arbeitsunlustige Menschen bekommen Kraft und Freude an ihrer Arbeit.

 

GELB:

Symbol der im Zenit stehenden Sonne, gilt als heiße Farbe. Es fördert die Verdauung, stärkt die Nerven, regt den Magen an und hat einen aufheiternden Effekt. Stärkt das Drüsensystem. Es macht Chronisches akut und ist bei Erkrankungen der Leber, Blase, Niere und des Magens angezeigt. Alle Erkrankungen des Verdauungstraktes werden mit gelb bestrahlt, ebenso wird die Entgiftung über das Lymphsystem angeregt. Gelb fördert den Lerneifer und die Auffassungsgabe der Kinder und wirkt günstig auf den Intellekt. Unzufriedene Menschen wechseln unter Gelbbestrahlung ihren Gesichtsausdruck.

 

GRÜN:

Die am meisten in der Natur am Festland vertretene Farbe grün gilt als neutraler Faktor. Es ist bei Bronchialkatarrh, Keuchhusten, Gelenksentzündung angezeigt (hier wechselt man mit Blaulicht). Bei allen chronischen Krankheiten hin und wieder Grünlicht einschalten. Feine Arbeiten können unter Grünlicht besser erledigt werden, die Augen beruhigen sich. Grün verwendet man bei Geschwülsten und Geschwüren, Zysten, auch bei allen Augenleiden sowie Diabetes. Grün gleicht aus, bringt Zufriedenheit und Frieden. Grün sediert, beruhigt und entspannt, und ist die Farbe der Mitte.

 

BLAU:

Die Farbe der Ruhe und Unendlichkeit. Gilt als kalte Farbe und wirkt entspannend und schmerzstillend. Farbe der Hypophyse und des Endokriniums. Alle hitzigen Krankheiten verlangen blau. Blau bei eitrigen Prozessen, bei Schmerzen und Blutfülle. Blau wirkt hervorragend bei Hämorrhoiden und Ischiasbeschwerden. Warzen verschwinden unter Blaubestrahlung. Strumen werden blau bestrahlt, ebenso wie bestimmte Herzleiden, Schlaflosigkeit, Blutungen, Impotenz und Frigidität. Blau ist die Farbe des Klimakteriums, reguliert die Kontraktion der Muskeln, Bänder und Gewebe. Zappelige Kinder sollten unter Blaubestrahlung Schulaufgaben machen. Blau bringt Stille, Schweigen und Zurückhaltung.

 

 INDIGO:

 Die Indikationen gleichen denen von blau und verstärken diese. Das Indigoblau als vorletzte Schwingung im sichtbaren Spektrum gilt als intuitive Farbe, verstärkt ebenfalls die Meditationswirkung.

 

VIOLETT:

Violett ist seit altersher als Farbe des Geistes bekannt. Wirkt dementsprechend auf das Unterbewusstsein, gibt geistige Kraft und bringt Erkenntnisse. Verstärkt jede Meditationswirkung. Violett gilt als Farbe der Inspiration. Es wirkt günstig auf die Milz und ist lymphanregend.

 


 

Methoden der Farbtherapie und Heilverfahren

Farbe kann auf verschiedenen Wegen von Körper, Geist und Seele aufgenommen werden.

 

Farbaufnahme durch die Nahrung

In Krankheitsfällen ist die Aufnahme von entsprechenden Farben mit der Nahrung (nicht gekochte Nahrung) besonders wichtig.

 

Bestrahlung mit der Eigenfarbe

Die heilende Wirkung der Farben kann noch verstärkt werden, indem man die Nahrung kurz vor dem Essen mit der Eigenfarbe bestrahlt.

 

Farbaufnahme durch Trinken

Mit Farben bestrahltes Wasser hat ebenfalls einen unterstützenden Heileffekt.

 

Mit Farben baden

Badewasser kann ebenfalls während des Badens in der entsprechenden Farbe bestrahlt werden. Man kann aber auch baden mit Farbölen aus der Aromatherapie .

 

Farb – Sonnenbad

Zur Unterstützung von Behandlungen kann man zusätzlich Farbbestrahlungen für den ganzen Körper mit der entsprechenden Farbe durchführen.

 

Farben visualisieren

Durch die geistige Vorstellungskraft können im meditativen Zustand Farben visualisiert werden. Dadurch ist zusätzlich eine intensive Beeinflussung unserer Gefühle, Seele, Geist und Bewusstsein möglich.

 

Farben einatmen

Durch spezielle Atemübungen können visualisierte Farben ein- und ausgeatmet werden. Jede Form der Therapie kann somit unterstützt werden und der Heilungsprozess wird wesentlich beschleunigt .

 

Mit Farben meditieren

Durch Farbmeditationen lassen wir uns auf tiefere Erkenntnisse über uns selbst ein und eröffnen uns spirituelle Dimensionen die außerhalb unserer bisherigen physischen Erfahrungen liegen.

 

Heilen mit Farben

Beim Heilen mit Farben schwingt der Heiler die entsprechenden Farben geistig in die Aura ein.

 

Farbklang – Therapie

Durch die Umsetzung der Farbschwingungsfrequenzen in Töne gibt es von professionellen Musikern komponierte Musikstücke die akustisch wahrgenommen im Gehirn Heilreize auslösen, die dann über das Nervensystem bis hin zu den Organen wirksam werden.

 

Farblichtpunktur und Farblichtakupunktur  

Farblicht werden dem Energiesystem des Menschen über die Akupunktur- und Reflexzonenpunkte des Körpers gezielt zugeführt. Der deutsche Farbakupunkteur Peter Mandel (u.a. Leiter der physikalischen Abteilung am Josefs Krankenhaus in Heidelberg) behandelte damit auch schwere Krankheiten wie Krebs.

 

 Farblichttherapien werden im Institut Wohlgemuth gezielt ganzheitlich und daher mit großem Erfolg eingesetzt.